UNESCO

UNESCO-Projektschule


Die IGF ist seit 1988 anerkannte UNESCO-Projekt-Schule. Damit ist es Aufgabe unserer Schule, das Ziel der UNESCO – die Erziehung zu internationaler Verständigung und Zusammenarbeit – in allen inner- und außerschulischen Bereichen aktiv zu unterstützen.

Dabei orientieren wir uns an folgenden allgemeinen Grundsätzen:
Einsatz für die Einhaltung der Menschenrechte
Akzeptanz des „Anderssein der Anderen“
Schutz und Bewahrung der Umwelt
Schaffung eines gerechten Ausgleiches zwischen Arm und Reich.

Im Rahmen der Reformdiskussion fasste die Schulkonferenz der IGF am 28.11.1996 zu dem Punkt „Die IGF als UNESCO-Projekt-Schule“ folgenden Beschluss:
„UNESCO-Arbeit an der IGF hat für alle verpflichtenden Charakter. Es wird für das jeweils laufende Schuljahr ein allseits verbindliches und zu dokumentierendes Schwerpunktthema festgelegt. Die Federführung sollte - je nach Thema - bei einzelnen Fachgruppen, der Schulleitung oder der UNESCO-Gruppe liegen.“

Zu den regelmäßig wiederkehrenden Aktivitäten der UNESCO-AG der IGF gehören u.a. die Mitarbeit im Netzwerk der schleswig-holsteinischen ups (Regionaltagungen, gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen und Schülerprojekte...), die Durchführung der alljährlich kurz vor den Herbstferien stattfindenden IGF-Kulturfeste, die Planung und Organisation der Teilnahme an den Internationalen Projekttagen der Solidarität.

Unsere Ziele

Menschenrechte verwirklichen
Andressein der Anderen achten und schützen
Umwelt schützen und bewahren
Armut und Elend bekämpfen

Leitlinien der UNESCO-Projekt-Schulen
Qualitätspapier der UNESCO-Projekt-Schulen
UNESCO-Schulen in Schleswig-Holstein (PDF)
Homepage der UNESCO-Projekt-Schulen

Ansprechpartner an der Schule sind:
Ulrich Hansen, Mette Hansen, Andreas Neumann, Julia Reinike