Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

     

 

In der vergangenen Woche nahm die IGF als eine von 145 Schulen in Schleswig-Holstein am Projekt der Juniorwahl Europa 2019 teil. Bei der Juniorwahl geht es um das praktische Üben und Erleben von Demokratie. Am Projekttag des Grundgesetzes machten Schülerinnen und Schüler der Klassen neun bis zwölf von ihrem Wahlrecht Gebrauch und gaben ihre Stimme zur Wahl des Europaparlaments im schuleigenen Wahllokal ab. Die Mensa füllte sich an diesem Tag nicht nur mit den üblichen Pausengesprächen. Am Wahlstand wurde fleißig diskutiert und Parteipositionen verglichen. Mit einer Wahlbeteiligung von 77% waren die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer des Wirtschaftslehrekurses 9 am Ende des Vormittags durchaus zufrieden. Nach der Auszählung konnte der Wahlvorstand dann ein überraschend eindeutiges schulinternes Ergebnis verzeichnen.

 

Das deutschlandweite Ergebnis der Juniorwahl kann unter  www.juniorwahl.de   eingesehen werden.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 26 Mai 2019 19:22

Wir sind ein Team!

Zu einem Team zusammenwachsen, sich kennenlernen, Vertrauen

aufbauen, gemeinsam Spaß haben

… das und viel mehr  bewirken die unterschiedlichen Projekte zur Gewaltprävention im 5. Jahrgang.

Unter der Leitung von ausgezeichneten  Teamern trafen wir uns,

  • um ein Boxtraining (Thorben Hahn, Sozialpädag.)   kennenzulernen
  • um nach Regeln fair zu ringen und zu raufen ( Patrick, Sandra, Julia, Sozialpäd. )
  • um Rollenspiele zu gestalten (Hb)
  • um einen Rap (Gl) gegen Gewalt zu schreiben
  • um in der Kletterhalle (Teamer des Kletterprojekts  in der Uni Kiel)  Höhen zu erklimmen

 

 

WIR SIND EIN TEAM!                          Das Ziel wurde erreicht!

Unser Förderverein unterstützt diese Projekte!  Vielen, vielen  Dank!

5a  Bd, 5b Pn, 5c NA, 5d Hv, Sg

Letzte Änderung am Freitag, 24 Mai 2019 08:16

Der Wiedereinstieg nach den Osterferien war für die Schülerinnen des 11. Jahrgangs zukunftsweisend – im wahrsten Sinne des Wortes. Im Rahmen eines Workshops zur Einstimmung auf das anstehende Wirtschaftspraktikum trafen sich die Schülerinnen der IGF am ersten Schultag mit Vertreterinnen des Kieler Netzwerks „Business and Professional Woman – Germany Club Kiel e.V.“. Acht professionelle Frauen und Unternehmerinnen der Wirtschaft der Region gewährten Einblicke in ihre vielfältigen Karrierewege und ihre unterschiedlichen Berufswelten. Auf sehr persönliche Weise teilten die Gäste des Karrierenetzwerkes aus ihrem Erfahrungsschatz, beantworteten Fragen und schauten mit den jungen Frauen der Oberstufe auch ganz individuell auf ihre Zukunftsvisionen und -ängste. Was als Praktikumsvorbereitung begann, entwickelt sich im Laufe des Vormittags zu einem wahren Mut-Camp. So kamen die Schülerinnen am Ende des Tages unter anderem zu dem Schluss, dass…

 

…“man auch über Umwege sein Ziel erreichen kann und sich mit der Zeit entwickelt“.

...“es auch mal okay ist, zu scheitern und sogar wichtig ist, Fehler zu machen“.

…“ich Stärken und Schwächen habe, die es zu entdecken gilt“.

…“ich keine Angst vor diesem "für immer" zu haben brauche“.

…“Marketing und insgesamt der Bereich Wirtschaft interessanter sind als gedacht“.

…“ich ausprobieren sollte, was ich interessant finde“.

…“sich der Blick über den eigenen Tellerrand lohnt“.

 

Wir bedanken uns herzlich beim BPW Kiel für die gelungene Zusammenarbeit.

 

(Autor: Johanna Thomsen)

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Mai 2019 07:52

 

Leuchtturm trifft Schule

Kooperation des Kulturladens mit der IGF

Am 20. März 2019 wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Verein Kulturladen Leuchtturm e.V. und der IGF unterzeichnet. Anwesend waren Herr Manfred Behrens (Schulleiter der IGF), Frau Denecken und Herr Bernhard Tiedemann vom Vorstand des Vereins, Frau Xandra Fritz (Koordinatorin der Arbeit im Kulturladen), sowie Herr Martin Kaduszkiewicz (Kunstlehrer im Kunstprofil des 13. Jahrgangs an der IGF).

Schulleiter Manfred Behrens sagte zur Unterzeichnung:
„Der Verein Kulturladen Leuchtturm und die IGF haben sich beide die Vernetzung und Kooperation im Stadtteil zum Ziel gesetzt. Auf Basis des Kooperationsvertrages wird diese Verzahnung zum gegenseitigen Nutzen vorbildlich möglich. Die Schülerinnen und Schüler können im Kulturladen Ergebnisse ihrer Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren als das in der Schule möglich ist. Sie gewinnen zudem tiefe Einblicke in den Kulturbetrieb. Die Künstlerinnen und Künstler, die im Kulturladen ausstellen oder auftreten, gewinnen mit der Schülerschaft ein zusätzliches junges, interessiertes Publikum, mit dem sie in einen fundierten Austausch eintreten können.“

 

Zu den Hintergründen und der Entstehung der Kooperation hier ein Interview mit Martin Kaduszkiewicz (Leiter des Kunstprofils 13)

1. Wie kam es zu diesem Vertrag? Wer hatte die Idee? Wie liefen die Vorbereitungen? Von wem ging das aus? Traf man gleich auf Interesse der Partnerseite?

Frau Xandra Fritz vom Kulturverein hatte das Interesse, mit der IGF zusammen zu arbeiten. Ich bin ebenfalls interessiert, unsere Kunst nach außen zu bringen (z. B. haben wir uns schon an Wettbewerben im Landeshaus beteiligt oder mit der Stadtgalerie Kiel zusammen gearbeitet).
Ich hatte die Idee, die Arbeiten des Kunstprofilkurses 13c, im Kulturladen auszustellen. Es sollten Arbeiten werden, die im Laufe der knapp drei Jahre in der Oberstufe entstanden sind. So ist praktisch eine Werkschau entstanden, mit dem Schwerpunkt Grafikdesign, das Thema wird in 13.1. behandelt. Hier waren die Kalenderentwürfe für die Schule wichtig, ebenso wie das freie Spiel mit den
Buchstaben, in Zusammenwirkung mit unterschiedlichen Hintergründen.
Andere Higlights der Ausstellung im Kulturladen (Eröffnung am 19.1., siehe Plakat) waren Malereien zur Skifahrt im 12. Jahrgang, Portraitstudien und die Nutzung der Bilder von Caspar David Friedrich in den heutigen Printmedien.

2. Was genau beinhaltet der Vertrag? Was sind die Ziele dieser Vereinbarung?

Kunstprofil - Kursen im 13. Jahrgang wird eine Ausstellung am Anfang eines Jahres ermöglicht. Es kann eine Werkschau sein, ebenso kann man sich da eine Ausstellung zu einem bestimmten Thema vorstellen. Für meine Kunstprofil-Kurse würde ich die Werkschau favorisieren. Das bedeutet für mich, schon im 11. Jahrgang die besten Arbeiten zu sammeln, da sie bereits für die Ausstellung in
Frage kommen.
Weiter können andere Kontakte entstehen, zwischen Kulturangeboten des Kulturvereins und unserer Schule. Vorstellbar ist, dass Künstlerinnen oder Künstler uns in der Schule besuchen und Einblicke in ihre Arbeit geben. Praktika unserer Schülerinnen und Schüler sind im Kulturladen Leuchtturm e.V. möglich, z. B. im Bereich Organisation von kulturellen Veranstaltungen oder bei der künstlerischen Arbeit.

3. Was tut die Schule? Was tut der Kulturladen?

Die Schule stellt Arbeiten aus den Kunstprofilen für die Ausstellung zur Verfügung. Kurse im Fach "Darstellendes Spiel" können
ihre Stücke auf der Bühne im Kulturladen aufführen.
Schüler/-innen und Lehrkräfte der IGF beleben den Kulturladen, machen ihn bekannt.

4. Inwieweit profitiert die Öffentlichkeit davon?


Die Öffentlichkeit profitiert, weil der Austausch zwischen der Schule und einer wichtigen kulturellen Einrichtung intensiviert wird. Die künstlerische Arbeit / die Ideen dringen auch nach außen und könnten junge Menschen / Kulturinteressierte anregen. Den Jugendlichen in der Schule wird klar, dass die Kultur schon in der Nähe der Schule, nämlich in Friedrichsort, zu finden ist.

5. Ein persönliches Statement von Herrn Kaduszkiewicz:

Die Arbeit mit dem Kulturladen Leuchtturm e.V. war für die Schüler/-innen des Kunstprofils besonders spannend und anregend. Sie haben sich mit den Vorstellungen und Ideen des Kulturladens auseinander gesetzt. Das Kunstprofil hat eine eigene Ausstellung außerhalb der Schule aufgebaut, dadurch Dinge gelernt, die zum Teil nicht im Lehrplan stehen.
Ich fand die Atmosphäre dort toll, es hat wirklich Freude gemacht, den Kulturladen zu besuchen. Die Zusammenarbeit mit Xandra Fritz war super.
(das Interview führte A. Habersaat)

 

 

Letzte Änderung am Montag, 13 Mai 2019 14:34

Die IGF ist Partnerschule des Sportinternats Kiel-Schilksee.

Hier gehr es zum KN-Artikel Schilkseer Talentschmiede.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 März 2019 13:45

Am 20.02.2019 fuhren die Technikkurse 10 mit dem Bus nach Puttgarden auf Fehmarn, um dort an Bord einer der Fähren der Reederei Scandlines zu gehen. Diese insgesamt sechs Fähren sind Hybridfähren. Das bedeutet, dass sie mit elektrischer Energie fahren und die zwei Verbrennungsmotoren die Batterien laden. Durch diese Technik konnten zwei Verbrennungsmotoren ausgebaut werden und es wird nun weniger Schweröl verbrannt. Die restlichen Abgase werden gewaschen und dadurch kommt weißer Rauch aus den Schornsteinen. Die automatisierte Umstellung zwischen den Systemen zur Bereitstellung der jeweils benötigten Antriebsenergie hat die Firma Siemens entwickelt. Zur Vorbereitung auf die Exkursion fand neben den Unterrichtseinheiten "Antriebssysteme" und "Steuern und Regeln" ein Unterrichtsbesuch eines Siemensmitarbeiters statt.
Während der Überfahrt nach Dänemark konnten die Schülerinnen und Schüler die Kommandozentrale, die Brücke, die Sicherheitsausrüstungen und den Maschinenraum kennenlernen. Auf der Brücke durften sie bei den Ab- und Anlegemanövern in Puttgarden und in Rödby dem Kapitän über die Schulter schauen. Bei abschließenden Fachgesprächen in kleineren Gruppen mit dem technischen Marinepersonal im Bordrestaurant durfte sich die Gruppe am Buffet bedienen. Seeluft macht wohl hungrig!
Ermöglicht hat uns diese erfahrungsreiche Exkursion unser Kooperationspartner Siemens.

Letzte Änderung am Dienstag, 12 März 2019 08:23

Der Technikkurs 10 stellte am Infoabend für die neuen Fünftklässler ihre Funktionsmodelle aus Fischertechnik vor, die im Rahmen der Unterrichtseinheit "Steuern und Regeln" im Wahlpflichtkurs 1 Technik entstanden sind.
Die Modelle werden mit dem Logikbaustein "LOGO" von der Firma Siemens gesteuert.
Die entsprechenden Programme dafür haben die Schülerinnen und Schüler selbst entworfen und programmiert.
Es gab viele neuguierige Kinder, die gerne auf die Schalter und Taster drückten und beobachteten was sich dann bewegte oder blinkte.

 

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass Sie sich für die IGF als neue Schule für Ihr Kind entschieden haben. Unter folgendem Link gelangen Sie zu unserem Anmeldebogen für das neue Schuljahr: https://igf.de/pdf/aufnahmeformular5.pdf

Weitere wichtige Formulare, die Sie zur Anmeldung mitbringen sollten:
- das letzte Zeugnis (inkl. Lern- und Sozialverhalten)
- Geburtsurkunde

Die Anmeldungen für den kommenden 5. Jahrgang können Sie bei uns im Sekretariat in den folgenden Zeiträumen abgeben:
Mo, 25.02. bis Mittwoch, 27.02.2019: 09.00h - 12.00h und 15.00h bis 18.00h
Do, 28.02. bis Mittwoch, 06.03.2019: 09.00h - 12.00h

Wir freuen uns auf Sie!

Letzte Änderung am Dienstag, 05 März 2019 18:03

Der 13. Jahrgang der IGF begeistert mit buntem Abend

 

Am Freitag, 08. Februar 2019, lud der 13. Jahrgang zur Abi-Show auf der Bühne in der Mensa der IGF. Die Schülerinnen und Schüler hatten kleine Speisen zum Verzehr vorbereitet, um durch die Einnahmen und durch Spenden ihren Abiball mitzufinanzieren. Die wahren Leckerbissen spielten sich jedoch auf der Bühne ab: Ein charmanter Kapitän nahm die Gäste mit auf eine Kreuzfahrt auf der „MS IGF“, auf der sich auf jedem Deck Unterhaltsames abspielte: Sketche à la Loriot, Bandprobe, Gesang, Quiz und Tanz. Das Publikum war restlos begeistert - so ein Abend ruft nach Wiederholung!

 

Blind date im Panoramacafé – man sollte schon wissen, mit WEM man verabredet ist (akute Verwechslung!)

Partytanz auf dem Oberdeck (Sportprofil)

tolle Leckereien

 

Schülerquiz

 

Letzte Änderung am Montag, 11 Februar 2019 10:26

Am 5.2. und 6.2. besuchte das Kunstprofil 13c die IKEA – Niederlassung in Kiel. Dabei gewannen wir Einblicke in die Arbeit im Kommunikations- und Informationsdesign. Diese Themen werden im Berufsfeld „Visuelles Marketing“ gelehrt.
Zum einen geht es hier darum, den Besuchern eine schnelle Orientierung zu ermöglichen, so dass sie den Aufenthalt bei IKEA effektiv gestalten. Ein anderer Bereich ist die Präsentation der Produkte, bei einzelnen Möbeln oder bei ganzen Räumen. Interessant war es zu erfahren, dass die IKEA – Niederlassungen lokale Gegebenheiten berücksichtigen und sich daher voneinander erkennbar unterscheiden. Insgesamt hat die Marke aber auch ein klares gemeinsames Konzept.
Die Präsentation und die Begehung wurden durch praktische Arbeiten aufgelockert. So haben wir in Gruppenarbeit ein Konzept für die Präsentation eines Sofas entwickelt und präsentiert.
Eine andere Aufgabe war es, die aktuellen Trendfarben aufzugreifen und in einer Materialcollage zusammenzustellen. Dabei konnten wir die Waren einer Abteilung ausleihen. Das gestaltete sich sehr lebhaft und interessant und führte zu überzeugenden Ergebnissen.
Wir erhielten vielfältige Infos zur Ausbildung und zur Arbeit im Kommunikationsdesign bei IKEA und besuchten die entsprechende Abteilung. Die Veranstaltung ist gut angekommen, in einem Jahr bietet sich die Möglichkeit für den Besuch des jetzigen Kunstprofils im 12. Jahrgang.

 

Letzte Änderung am Montag, 11 Februar 2019 10:07